“Kneipen-Objekte” – Regina Aschenbach

Zum Thema “Augen, Ohren, Münder – studentische Kommunikation” fiel mir spontan das lebendige Erfurter Abend- und Nachtleben ein, welches von jungen Menschen geprägt wird.

Die Erfurter Kneipenszene ist ausgeprägt und hat seine eigene Identität.

Kneipen sind Orte der Kommunikation, des Austausches, Treffpunkt. Jede Kneipe hat ihr eigenes Flair, die in ihrer “Philosophie” sprich Ausstattung, Führung aber auch in ihrem Speisen- und oder Getränkeangebot zum Ausdruck kommt. Die “Speise- und Getränkekarten sind oftmals schnell irgendwo im Computer oder handschriftlich “zusammengeschustert”. Dabei kommt doch gerade in solchen Dingen das Flair zum Ausdruck.

Mein Ziel der künstlerischen Umsetzung der Thematik sind Speise- und oder Getränkekarten als Objekte entstehen zu lassen. Diese sollen in unterschiedlichster Größe, Materialbeschaffenheit, Herstellungstechnik usw. entstehen. Hauptaspekt des Kunstobjektes soll sein, von der üblichen Form abzuweichen, dreidimensional, sowie in gewissem Maße nutzbar, einsetzbar zu sein. Schwerpunkt ist nicht die Vervielfältigung sondern die Originalität, der künstlerische Aspekt.

Ein Beitrag zur Unverwechselbarkeit der von dem jeweiligen Teilnehmer ausgewählten Örtlichkeit.

Bei der Realisierung kommen die unterschiedlichsten Arbeitsmethoden, Techniken, Materialien, die sich aus der Idee heraus ergeben, zur Anwendung. Bevorzugt sollten dabei gefundene oder recycelte Materialien/Gegenstände, die die jeweilige Atmosphäre aufnehmen, verstärken oder auch bewusst ein Gegensatz dazu bilden benutzt werden.

Autor:
Datum: Mittwoch, 11. Mai 2011 23:36
Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben